Seit 2008 gibt es mark als ein aus fünf Künstlerinnen bestehendes Kollektiv. Alle Mitglieder haben an der Hochschule für Künste Bremen studiert und leben heute in Berlin, Bremen und Düsseldorf. Die künstlerische Praxis von mark setzt sich zusammen aus Berufen der Bereiche Architektur, Bildende Kunst, Design und Sozialwesen. Die Entwicklung der Ideen, die Konzeption und Durchführung der Projekte geschieht gemeinsam. Gemeinsam formuliert mark eine singuläre künstlerische Position bei der nicht nachvollziehbar ist, welche Person welchen Teil beigetragen oder voran getrieben hat. mark geht immer von einem konkreten Kontext aus und entwickelt die Arbeiten mit den Bedingungen und dem Gegenüber vor Ort. Dabei interessiert mark der Moment der Partizipation aller Beteiligten und das Ausweiten der kollektiven Autorschaft. Künstlerbücher und Künstlerpublikationen begreift das Kollektiv als eine Erweiterung des Ausstellungsraumes.

* 1971, 1974, 1975, 1979, 1982 leben in Berlin, Bremen und Düsseldorf

2010–2012
Bildende Kunst bei Heimo Zobernig, Akademie der bildenden Künste Wien
2004–2012
Freie Kunst, Hochschule für Künste Bremen, Diplom und Meisterschülerin bei Yuji Takeoka
2004–2012
Freie Kunst, Hochschule für Künste Bremen, Diplom und Meisterschülerin bei Korpys & Löffler
2005–2009
Integriertes Design, Hochschule für Künste Bremen, Diplom bei Katharina Hinsberg
2002–2009
Integriertes Design, Hochschule für Künste Bremen, Diplom bei Katharina Hinsberg
1996–2001
Ingenieurwesen (Architektur) in Koblenz und Aachen, Diplom
1996–2000
Sozialwesen, Hochschule Bremen, Diplom
1992–1995
Ausbildung zur Baukeramikerin bei E. Stadler, Keramik GmbH Eschenau

Preise / Auszeichnungen / Residencies (Auswahl)

2016–2017 Austauschprojekt Heimat und Welt, Otthon és Világ, Budapest
2016–2017 Projektförderung, Karin und Uwe Hollweg Stiftung
2017 Goldrausch Künstlerinnenprojekt art IT, Berlin
2016, 2011, 2010 Senator für Kultur Bremen
2016, 2014 Stiftung Insel Hombroich, Gastatelier
2015 Atelierstipendium, „a room that…“ Spinnerei Leipzig
2014 Residence „Stadt:Atelier“, Kunstverein Salzburg
2012 Projektförderung Heinz-Arnold-Bockmeyer Stiftung
2011 Teilnahme STARTPOINT PRIZE
2010 ‘Epson FAR Prize’ für künstlerische Recherche, Mailand
2007–2012 Studienstipendium Studienstiftung des deutschen Volkes
2009 Produktions Residenz Prim, Montréal, Kanada
2009 Josef & Anna Fassbender Preis

Ausstellungen (Auswahl)

2018

Plakat politisch machen 2, 60 Jahre Kunst im Untergrund, Alexanderlplatz (U5), nGbK Berlin
Further Thoughts on Earthy Materials, Gesellschaft für Aktuelle Kunst Bremen

2017
Aktivitätszonen, Kunsthalle Bremerhaven (E)
Support Your Local Girl Gang, Projektraum Bremen Talking to Strangers, H’Art Galerie Appendix, Bukarest

2016
It’s all Yours., Projektraum Tacho, Berlin (E)
Symposión, Screening and Booklaunch, Gesellschaft für Aktuelle Kunst Bremen (E) Fraud, Fake and Fame, Goldrausch 2016, St. Johannes-Evangelist, Berlin (K)

2015
shelf life #4, Lage Egal, Berlin (E)
Im Inneren der Stadt, Studienzentrum für Künstlerpublikationen, Bremen

2014
Frag Salzburg! project:space:periscope, Salzburg (E)
21 Kuben – 30 Fragen, Field Institut Hombroich, Raketenstation Stiftung Insel Hombroich, Neuss (E)

2013
Reorganized and Restructured, B-Tour Performance Festival, Berlin

2012
Before the Curtain, Galerie für Gegenwartskunst Barbara Claassen-Schmal, Bremen (E)
Direct Action 2012, Abteilung für alles Andere, Bestandteil des „Month of Performance Art“, Berlin

2011
7. Bremer Kunstfrühling, Gleishalle am Güterbahnhof, Bremen, Beitrag des Künstlerhaus Bremen Ausstellung zum 34. Bremer Förderpreis für Bildende Kunst, Städtische Galerie Bremen (K)

2010
Give and Take, Fabbrica del Vapore, Mailand, kuratiert von Anna Daneri und Cesare Pietroiusti (K)
Schlafos geträumt vom Sammeln, Wohnung Sonja Rentsch, Bremen

2009
WLTWSAETLV, Montréal, Kanada auf Einladung von François Lemieux (E)
6. Bremer Kunstfrühling, Gleishalle am Güterbahnhof, Bremen auf Einladung von Dirck Möllmann (K)

Veröffentlichungen (Auswahl)

Lautstrom #21, Anna Bromley meets mark
reboot.fom, das Künstlerradio aus Berlin
Sendung vom 20.05.2012

Le Merle – Volume 0, number 0
mark in concersation with Franςois Lemieux
Montreal, Herbst 2011, S.15–23 (frz.), S.39–46 (engl.)

Passenger Books, Berlin
Before the Curtain | Avant le rideau
Künstlerbuch, Oktober 2011

La Triennale Quebecoise 2011, Le travail qui nous attend
mark in conversation with Franςois Lemieux
Oktober 2011, S. 00.02.42–00.02.46

UP ART, BBK Bremen
mark im Interview
Ausgabe 26, Mai 2011, S.7

Arbeiten in öffentlichen Archiven (Auswahl)

La Médiathèque du Musée d’art contemporain du Montréal
Libraries & Archives Indianapolis Museum of Art
John M.Flaxman Library | The School of the Art Institut of Chicago
Studienzentrum für Künstlerpublikationen Museum Weserburg, Bremen